top of page

Stille Leser - Lesen bei nichtsprechenden autistischen Kindern

Nichtsprechende autistische Menschen stoßen oft auf das Vorurteil, dass sie nicht lesen und schreiben lernen können.


Einige Buchstaben aus Holz, die herumliegen


Diese Annahme wurde jedoch durch zahlreiche Studien zum Lesen bei nichtsprechenden autistischen Kindern widerlegt. Eine neue Untersuchung zeigt, dass nichtsprechende autistische Kinder durch schriftbasierte Lernaktivitäten, wie Computerspiele zur Worterkennung, erfolgreich Lesen und Schreiben lernen können. Hier geht es um die Literacy bei Autismus - damit ist das Wissen über die Schriftsprache, also erste Zugänge zum Schreiben und Lesen, gemeint.


Was wurde untersucht?

Eine Forschungsgruppe entwickelte eine Methode, um die Rechtschreibkenntnisse der Teilnehmer zu messen, ohne dass diese sprechen oder Text erzeugen mussten. Die Kinder spielten ein iPad-Spiel, bei dem sie auf pulsierende Ziele tippen sollten. Die Ziele stellten entweder Buchstaben in einer sinnvollen Reihenfolge (z.B. Sätze) oder zufällige Symbole dar. Die Hypothese war, dass Teilnehmer, die Rechtschreibung beherrschen, schneller auf die Buchstabenfolgen reagieren würden, die sie als Sätze erkennen konnten.


Ergebnisse

Die Studie zeigte, dass viele nichtsprechende autistische Kinder die Konventionen der Schriftsprache verstehen. Dies wurde durch ihre Fähigkeit, Buchstaben in einem Satz vorherzusagen, ihre schnelleren Reaktionen auf sinnvolle Texte und ihre Neigung, kontinuierlichen Text in Wörter zu unterteilen, belegt. Etwa die Hälfte der Teilnehmer zeigte ein Muster, das auf Lese- und Schreibfähigkeiten hindeutet. Überraschenderweise besitzen fünfmal mehr Teilnehmer grundlegende Lese- und Schreibfähigkeiten, als bisher aufgrund professioneller Einschätzungen vermutet wurde.


Bedeutung für Pädagogik und Alltag


  1. Unabhängiger Erwerb von Alphabetisierungsfähigkeiten: Nichtsprechende autistische Menschen können Aspekte der Alphabetisierung erlernen, unabhängig von ihrer Sprachkompetenz. Daher sollten spezielle Förderprogramme und pädagogische Ansätze zur Alphabetisierung für diese Gruppe entwickelt und angewendet werden.

  2. Unterstützung des kognitiven und sprachlichen Potenzials: Die Studie unterstreicht, dass das kognitive und sprachliche Potenzial nichtsprechender autistischer Menschen häufig unterschätzt wird. Es ist wichtig, mehr Ressourcen in die Entwicklung effektiver Lehrmethoden und Unterstützungsmaßnahmen zu investieren, um das volle Potenzial dieser Personen auszuschöpfen.


Diese Erkenntnisse bieten neue Perspektiven für die Förderung nichtsprechender autistischer Menschen und betonen die Notwendigkeit, Vorurteile gegenüber ihren Fähigkeiten zu überwinden.


Die Studie finden Sie hier:

Jaswal, V. K., Lampi, A. J., & Stockwell, K. M. (2024). Literacy in nonspeaking autistic people. Autism : The International Journal of Research and Practice, 13623613241230709–13623613241230709. https://doi.org/10.1177/13623613241230709

コメント


コメント機能がオフになっています。
  • Facebook
  • LinkedIn
bottom of page