Sprechen lernen durch Aufmerksamkeitstraining ?

Eine Wissenschaftlerin aus Mississippi hat überprüft, ob eine logopädische Behandlung mit Fokus auf geteilte Aufmerksamkeit die spätere Sprachproduktion unterstützt. Die fünf autistischen Probanden der Studie waren männlich und im Vorschulalter. Sie erhielten zweimal in der Woche je eineinhalb Stunden Therapie und wurden während der fünf Wochen hinsichtlich ihrer Sprache und der geteilten Aufmerksamkeit im Vorschulsetting beobachtet. Die Autorin gibt sehr unterschiedliche Verläufe an und nur ein Kind habe die Lernerfolge vom Therapiesetting mit großem Erfolg ins Vorschulsetting übertragen können. Die Autorin der Studie legt nahe, dass Trainings der geteilten Aufmerksamkeit aufgrund der Generalisierungsschwäche der Kinder in den Alltag implementiert werden sollten „sog. „In-Vivo-Therapie“. Außerdem empfiehlt sie eine Wiederholung der Studie mit weit mehr Probanden, um genauere Parameter, die den Transfer in den Alltag bedingen, herausfinden zu können.

Locker, B. L. (2013). The effect of joint attention intervention techniques on expressive language ability in preschool children with autism. Honors Theses, Paper 172.